Blumeninsel Mainau – eine der größten Attraktionen am Bodensee

22. Februar 2013

Mainau, Foto: Oberle Peter  / pixelio.de

Mainau, Foto: Oberle Peter / pixelio.de

Verwunschen und Verzaubert

Ist das Jahresmotto 2013 der Blumeninsel Mainau. Gemeint sind Pflanzen, die ein Geheimnis in sich tragen, aber auch Gärten, die einem Märchenbuch entstiegen sein könnten – feenhaft, zart, überwuchert… wer weiß, welches Fabelwesen hinter der nächsten Ecke lauert? Auch wenn im Winter wenig Blühendes zu sehen ist, die Mainau ist ganzjährig von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Zum Aufwärmen empfiehlt sich ein Besuch im Schmetterlingshaus mit seiner üppigen Tropenlandschaft und entsprechenden Temperaturen. Das Palmenhaus mit echten Papageien auf der Schlossterrasse ist das exotische Herz der Insel im Bodensee. Bis 2016 hat die Mainau Gmbh eine Ausnahmengenehmigung, das Haus ganzjährig stehen zu lassen. Eigentlich soll es im Sommer abgebaut werden, denn das Klima ist so mild, dass alles gedeiht. Das beweist die Kanarische Dattelpalme von 1888!

Bettina und Björn

Heißen die Nachfahren der schwedischen Adelsfamilie Bernadotte, die das Zepter schwingen. Die 45 Hektar große Insel ist immer noch im Familienbesitz: Gräfin Bettina führt die GmbH, ihr Bruder Graf Björn, Akademie und Stiftung. Die Kinder von Graf Lennart und Gräfin Sonja engagieren sich der Tradition folgend in den Bereichen Natur, Umwelt und Soziales – bis auf die Jüngste, Gräfin Diana, die hat damit nichts am Hut. Sie macht Hüte, ist Modistin. Modernisiert ist das Angebot für junge Inselbesucher: es gibt einen Erlebniswald, eine Kombination aus Hochseilgarten und Baumhäusern. Die „grüne Schule“ und den Insektengarten für kleine Nerds, am tollsten aber die „Wasserwelt“ im Mainau-Kinderland. Ein Spielbereich, der die Bodenseeregion vergangener Zeiten widerspiegelt. Um einen See, in dessen Mitte sich eine Insel befindet, gruppiert sich eine Pfahlbausiedlung. Man kann über Hängebrücken oder Kettenstege von einem Haus zum nächsten hangeln, ohne den Boden zu berühren! Es werden immer Kapitäne für die Seilfähre gesucht, die von einer Seeseite zur anderen führt! Und falls doch jemand ins Wasser plumpst, kein Problem, ein Trockner steht bereit.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben